Hier erkläre ich euch wichtige Architektur- und Bau-Begriffe

Falls ihr es noch nicht auf der Startseite gelesen haben solltet, beantworte ich euch zuerst die wichtigste Frage:

Was ist eine Gartenstadt?

Die Idee kommt aus England. 1898 waren die Wohnsituation und die Lebensverhältnisse in der Großstadt London sehr schlecht. Außerdem wurden die Grundstücke immer teurer. Deshalb sollten auf Ackerflächen oder Wiesen neue Siedlungen gegründet werden, die aus mehreren Teilen bestehen: Wohnhäuser mit Gärten, breite Grünstreifen, ein zentraler Platz mit öffentlichen Gebäuden, Schulen und Kirche. Außerdem war eine öffentliche Verkehrsanbindung mit einem Bahnhof vorgesehen. In der Nähe der Gartenstadt sollten Fabriken und Handwerksbetriebe liegen. So war der Weg von der Wohnung zum Arbeitsplatz nicht weit. Die Idee der „Gartenstadt“ wurde bald in vielen anderen Ländern übernommen.

Die Gartenstadt Staaken wurde zwischen 1914 und 1917 erbaut. Geplant waren 1000 Wohnungen für 5000 Einwohner,  zwei „Kaufhäuser“, eine Feuerwache, eine Mädchen- und eine Jungenschule und eine Kirche mit einem Gemeindehaus.


Und jetzt erkläre ich euch einige wichtige Begriffe:

Denkmalschutz

Was ist Denkmalschutz? Der Denkmalschutz achtet darauf, dass zum Beispiel alte wertvolle Häuser und Gartenanlagen erhalten bleiben, nicht verfälscht, beschädigt oder zerstört werden. In Deutschland wurde der Denkmalschutz 1919 eingeführt. (Artikel 150 der Verfassung des Deutschen Reichs: „Die Denkmäler der Kunst, der Geschichte und der Natur sowie die Landschaft genießen den Schutz und die Pflege des Staates.“) Seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland ist der Denkmalschutz Aufgabe der Bundesländer. Jedes Bundesland hat deshalb ein eigenes Denkmalschutzgesetz.

Giebel

Der Giebel ist der Wandteil eines Hauses, der an das Dach stößt. Die Form des Giebels hängt von der Dachform ab. Oft hat der Giebel die Form eines Dreiecks oder von einem Trapez. 
Ist die Giebelform anders als die Dachform, spricht man von einem vorgesetzten Blendgiebel oder Scheingiebel. 
Steht der Giebel vor der Dachfläche, nennt man das auch freier Giebel oder Schildgiebel. Nur in diesem Fall sind aufwendigere Konstruktionen möglich, bei denen die Giebelränder mit Figuren und Säulen und anderen Verzierungen gestaltet werden können. Ist der Giebel deutlich größer als das Dach dahinter, spricht man ebenfalls von einem Scheingiebel.

„Piazza“ und „Plan“

„Piazza“ ist das italienische Wort für „Platz“. In Italien sind die Plätze lebendige Orte, an denen sich die Menschen treffen und gemeinsam Zeit verbringen. In der Mitte steht oft ein großer Brunnen und es gibt zahlreiche Sitzgelegenheiten. 
„Plan“ ist ein sehr altes Wort. Vor 700 bis 1000 Jahren bedeutete es ‘Fläche, Ebene, freier Platz, Turnier-, Kampfplatz’. Es geht zurück auf das lateinische Wort plānum ‘Ebene, Fläche’. Heute wird „Plan“ in seiner ursprünglichen Bedeutung nicht mehr benutzt. Der Begriff findet sich aber vereinzelt noch als Teil von Straßennamen, wie zum Beispiel „Heidebergplan“.

Restaurierung

Als Restaurierung bezeichnet man bei Kulturgütern die Wiederherstellung eines alten Zustandes, welcher oft im Laufe der Zeit verloren gegangen ist.

Sanierung

Unter einer Sanierung versteht man die baulich-technische Wiederherstellung oder Modernisierung von Wohnungen, Etagen oder einem ganzen Gebäude, um Schäden zu beseitigen und den Wohnstandard zu erhöhen. In erster Linie geht es darum, die Bausubstanz zu erhalten. Dies betrifft sowohl die Fassade als auch die Räume.