Hallo, ich bin ZEPPI ! 

Komm mit mir durch die Gartenstadt Staaken.


Wer bin ich (ZEPPI) ?

Ich bin euer Führer durch die Gartenstadt Staaken. Als ich gezeichnet wurde, wusste ich noch gar nichts über die Gartenstadt Staaken. Dann durfte ich über viele Wochen die Zeppelinschule in der Gartenstadt besuchen und habe viele neue Freunde gefunden. Die haben mit mir zu Fuß die Gartenstadt erkundet, ganz viele Fragen gestellt und Antworten für euch gefunden. So haben mich die Kinder schlau gemacht, damit ich euch ihre Gartenstadt zeigen und erklären kann.

Fangen wir also gleich an:

 

Was ist eine Gartenstadt ?

Die Idee kommt aus England. 1898 waren die Wohnsituation und die Lebensverhältnisse in der Großstadt London sehr schlecht. Außerdem wurden die Grundstücke immer teurer. Deshalb sollten auf Ackerflächen oder Wiesen neue Siedlungen gegründet werden, die aus mehreren Teilen bestehen: Wohnhäuser mit Gärten, breite Grünstreifen, ein zentraler Platz mit öffentlichen Gebäuden, Schulen und Kirche. Außerdem war eine öffentliche Verkehrsanbindung mit einem Bahnhof vorgesehen. In der Nähe der Gartenstadt sollten Fabriken und Handwerksbetriebe liegen. So war der Weg von der Wohnung zum Arbeitsplatz nicht weit. Die Idee der „Gartenstadt“ wurde bald in vielen anderen Ländern übernommen.

Die Gartenstadt Staaken wurde zwischen 1914 und 1917 erbaut. Geplant waren 1000 Wohnungen für 5000 Einwohner,  zwei „Kaufhäuser“, eine Feuerwache, eine Mädchen- und eine Jungenschule und eine Kirche mit einem Gemeindehaus.

Wer hat die Gartenstadt Staaken geplant ?

Der Architekt hieß Paul Schmitthenner. Er lebte von 1884 bis 1972. Schmitthenner hat alle Häuser und Haustypen entworfen. Die sind sehr vielfältig und abwechslungsreich. Schmithenner hat auch geplant, wie die Straßen verlaufen und wo die Plätze liegen. Die Garten- und Grünflächen hat der Landschaftsarchitekt Ludwig Lesser (1869-1957) gestaltet.

Was ist das Besondere an der Gartenstadt Staaken ?

Die Gartenstadt Staaken ist heute in Deutschland die einzige Siedlung dieser Art, die in ihrer Ursprungsform noch fast vollständig erhalten ist. Die Gartenstadt Staaken ist eine der bedeutendsten städtebaulichen Leistungen des frühen 20. Jahrhunderts. Die Gartenstadt Staaken war ein großes Vorbild für viele andere Berliner Siedlungen, die ein paar Jahre später entstanden sind. Aus diesen Gründen steht die ganze Gartenstadt Staaken seit 1986 unter Denkmalschutz.


Erkundet die Gartenstadt mit eigenen Füßen (und Augen) – mit meinen Zeppi-Routen >

Manche Begriffe (z. B. Giebel) kennt ihr vielleicht nicht. Meine Erklärungen findet ihr hier >

Euer Zeppi

Natürlich können auch Erwachsene mit mir die Gartenstadt erkunden – und neue Einblicke gewinnen.